Jira Work Management: One Jira to rule them… für Business Teams

Mit dem neuen Produkt Jira Work Management hat Atlassian die Nutzung von Jira für Non-IT-Teams radikal verbessert.
05.05.2021
Tags

Ein Meilenstein für die Projektarbeit und Kollaboration in jedem Unternehmen und für jedes Team. Denn Jira Work Management überzeugt durch die einfache Handhabung und sehr nutzerfreundliche Views. Goodbye Excel und Projektmanagement via E-Mail: Effektives Arbeiten in Teams kann sofort beginnen.

Sind Sie neugierig geworden, wie Ihnen Jira Work Management in Ihrem Team eine unersetzliche Hilfe sein kann? Dann sprechen Sie jetzt unsere Atlassian-Experten an. Wir vereinbaren mit Ihnen eine individuelle und kostenlose Demo-Session.

logo-gradient-blue-jira-work-management

Auf der team21, Atlassians virtueller Roadshow, haben die beiden Co-Founder Scott Farquhar und Mike Cannon-Brookes, in ihren Keynotes das neue Produkt in der Jira-Familie einem breiteren Publikum vorgestellt. Cannon-Brookes machte deutlich: “Wir entwickeln Produkte, die das moderne Unternehmen wirklich befähigen. Unsere Expansion in Business-Teams mit Jira Work Management bedeutet, dass jedes Team in einem Unternehmen nun die Leistungsfähigkeit von Jira nutzen kann.”

Jira Work Management ist jetzt als Cloud-Version verfügbar. Joff Redfern, VP of Product Management bei Atlassian, beschreibt JWM in seinem Blog als ein Tool für die Zukunft, inmitten der digitalen Transformation von heute: “Im vergangenen Jahr wurden die Zeitpläne für die digitale Transformation von Jahren auf Wochen komprimiert, während sich Unternehmen darum bemühten, sich mit den richtigen Werkzeugen für neue Arbeitsweisen auszustatten. Im Laufe des Jahres entdeckten Unternehmen, dass die digitale Zusammenarbeit weitaus schwieriger ist, als einfach nur die Arbeit digital zu erledigen.” Hier bringt Atlassian Jira Work Management ins Spiel - ein Tool sofortigem Time-to-Value und einer inhärenten Verbindung zu technischen Teams für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit.

Für Cameron Deatsch, Chief Revenue Officer at Atlassian, stellt Jira Work Management einen großen Schritt für Atlassian dar. Denn Jira werde in etwas verwandelt, das für Business Teams jetzt einen sehr viel weiteren Ansatz von Projekt- und Arbeitsmanagement unterstützt. Denn auch jenseits des klassischen IT-Einsatzgebiets von Jira gebe es zahlreiche Aufgaben, die in der neuen Remote-Arbeitswelt nicht mehr ganz einfach zu verfolgen sind. Zwar sei es möglich, viele der Dinge auch über E-Mail, Slack, PowerPoint oder Tabellenkalkulationen zu erledigen - doch sei man damit einfach nicht ausreichend in der Lage, in der Teamzusammenarbeit den Überblick zu behalten.

Aber wie unterscheidet sich Jira Work Management vom bekannten Jira?

Die Tools unterscheiden sich vor allem durch den Ansatz. Mit Jira Work Management werden jetzt die Nutzer aus den Business Teams in den Mittelpunkt gerückt. Jira Work Management bietet einen schnelleren, leichteren und vor allem einfacheren Einstieg in die Nutzung. Atlassians Mantra: Wenn ein neues Team erstmals Jira (Work Management) nutzt, soll es sofort in der Lage sein in Projekten zu arbeiten. Es soll so intuitiv sein, dass das Tool ohne vorherige, umfangreiche Schulungen auskommt. Dabei soll neben dem intuitiven Design und zahlreichen vorgefertigten Templates auch ein “Jira Wizard” helfen, der neue Anwender durch die Applikation führt.

Die neuen Übersichten (Views) und Templates für Prozesse zielen genau auf die Bedürfnisse von z.B. Marketing, HR, Financen, Operations, Legal, Sales und Design ab. Denn machen wir uns nichts vor: Verschiedene Bereiche in jedem Unternehmen arbeiten ganz grundsätzliche nach anderen Mustern. Jedes Team hat seine eigene Arbeitsweise, seine eigene Sprache und seine eigenen Ziele und Anforderungen. Um jedem Team bei seiner Arbeit optimal zu helfen und den Einzelnen auch wirklich zu befähigen, müssen diese Unterschieden anerkannt werden. Es ist in der Regel sogar überaus kontraproduktiv, jedes Team über einen Kamm zu scheren und den Versuch zu unternehmen, Prozesse und vor allem die Arbeitsweise stark zu standardisieren.

Jira Work Management will diesen Herausforderungen gerecht werden und bietet allen Business Teams und allen Wissensarbeitern im gesamten Unternehmen eine neue Möglichkeit, ihre Arbeit und ihre Projekte so zu planen und zu managen wie sie es gerne tun. Und dabei müssen sie nicht auf die ihnen bereits vertrauten Tools wie Tabellenkalkulationen, Kalender, Formulare und Zeitpläne verzichten. Zugleich arbeiten sie aber in ihren Projekte auf der gleichen Plattform wie die Kollegen allen IT-Bereichen des Unternehmens.

Introducing Work Management for all

Mit Jira Work Management können alle Teams jetzt die gleiche Sprache sprechen, um die agile Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen zu ermöglichen. Noah Wasmer, Head of Tech Teams bei Atlassian, beschreibt den Ansatz wie folgt: „Wir sind dabei, in eine neue Ära der Innovation einzutreten. Eine Ära, die nicht nur von den Entwicklern angetrieben wird, sondern von allen Teams, die besser als je zuvor zusammenarbeiten.“ Keine Frage: Natürlich mit Jira im Zentrum. Dabei sollen Jira Software, Jira Service Management und Jira Work Management die drei Tools sein, welche die Anforderungen und Bedürfnisse von Teams in der gesamten Organisation abdecken. Das soll einerseits Autonomie und Transparenz für Teams ermöglichen und zugleich eine enge Abstimmung in Projekten und zwischen Mitarbeitern fördern.

Atlassian hat bei der Entwicklung von Jira Work Management genau auf das Feedback seiner Kunden gehört, die neben den Engineering- nun auch die Business-Teams auf nur eine Plattform bringen wollen. Für Atlassian war damit aber auch klar, dass Jira einfacher zu beherrschen und zugänglicher werden muss, um das Ziel zu erreichen und unterschiedlichen Arbeitsweisen gerecht zu werden.

Was ist neu in Jira Work Management?

Oder mit Atlassian’s Worten: “Supercharge your whole organization with the power of Jira and Jira Work Management!” Die neuen Views sind der Kern von JWM - denn sie ermöglichen den einfach Einstieg und ein effizientes Arbeiten. Änderungen in einer Ansicht werden dabei natürlich automatisch in allen Views synchronisiert. Zu den neuen Views gehören:


Listen

Mehr Informationen auf einen Blick. Diese Views greift die Erfahrung und Gewohnheit vieler Businessteams auf, in tabellenartigen Ansichten, bzw. Übersichten zu arbeiten. In JWM können alle Listeneinträge bearbeitet werden. Eine Aufgabe neu zuweisen, die Beschreibung ändern oder ein neues Fälligkeitsdatu setzen. Ein effektiver Weg, um Arbeit in jeder Größenordnung zu verwalten, von individuellen Workloads bis hin zu großen unternehmensübergreifenden Projekten.

Jira Work Management List


Kalender

Mit der Kalender-Ansicht wird der passende zeitlichen Kontext zu der Arbeit hinzugefügt. Und zwar auf eine Weise, die deutlich sichtbar und universell verständlich ist. Teams können können so besser Fristen anzeigen und Arbeiten in einer leicht verständlichen Format aktualisieren, um schneller und effizienter planen zu können.

Jira Work Management Calendar


Timeline

Diese Ansicht ist eine Verfeinerung des traditionellen Gantt-Diagramms, um Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen den Arbeitsabläufen und Aufgaben hervorzuheben. Es lassen sich zudem zusätzliche Informationen anzeigen (wie etwa der Status), so dass sich Teams sofort ein vollständiges Bild von ihren Projekten machen können.

Jira Work Management Timeline


Boards

Die klassische Boardansicht zeigt Arbeitsaufgaben in der logischen Abfolge des eines Workflows an. Kanban-Boards kennt nicht nur jeder Jira- und Trello-Nutzer. Sie bieten eine flexible Möglichkeit, laufende Arbeiten anzuzeigen, zu verwalten und den Fortschritt zu sehen. Teams können benutzerdefinierte Workflows erstellen und sehen in der Übersicht, wie die Tasks vom Status To do bis zum Done verschoben werden.

Jira Work Management Board


Formulare

Eine zusätzliche, nicht zu unterschätzende Neuerung sind die Formular in Jira Work Management. Denn sie machen die Koordination von Projekten mit teamübergreifenden Anforderungen zu einem Kinderspiel. So lassen sich beispielsweise in Sekunden per Drag-and-Drop Formulare erstellen, um Anfragen zu sammeln und projektbezogene Arbeit zu konsolidieren, Reibungsverluste und Teamunterbrechungen zu reduzieren.

Jira Work Management Form


Bilder: Atlassian

Get things done for all teams

Atlassian’s Versprechen “The #1 tool software teams use to get shit done - is now for all teams” ist groß. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass Atlassian hier ein großer Wurf gelungen ist. Denn schon jetzt arbeiten nicht nur viele IT- und Softwareteams mit Jira, Jira Service Management und anderen Atlassian-Tools. Jira ist längst auch in unzähligen Business Teams angekommen, die sich von statischen Legacy Projektmanagement-Tools oder einer überaus ineffizienten Projektmanagement by E-Mail-Methodik verabschiedet haben. Jira Work Management setzt hier voll auf die mächtige Workflow-Engine von Jira - bietet jedoch einen leichten Einstieg. Unter anderem mit zahlreichen Templates, um per Knopfdruck für ein neues Projekt gleich den passenden Prozess anzulegen: von Recruitment bis hin zu einfachem Task-Tracking.

Conclusion - Jira Work Management 4TW

Die Adoptionsrate von Jira in Business-Teams sollte mit Jira Work Management jetzt noch weiter skalieren. Die Gründe dafür liegen neben den bereits beschrieben Punkten auf der Hand: Die Lernkurve fällt ganz deutlich flacher aus. Teams können fast ad hoc mit der Arbeit an gemeinsamen Projekten starten und unmittelbar produktiv zusammen arbeiten. Der bereits beschriebene Vorteil, mit allen Teams auf einer Plattform Projekte zu bearbeiten und steuern zu können, kann gar nicht überbetont werden. Die neue Applikation hilft dabei, Informations-Silos in der Projektarbeit und zwischen den Team zu beseitigen.

Letztlich sind Kollaborations- und Projektmanagment-Tools wie Jira Work Management elementar und geradezu ideal für das Arbeiten in verteilten Teams. Und gleichwohl ein Segen in der neuen Realität von Remote-Work und Working from Home. Mehr Informationen.

Neugierig geworden? Jira Work Management jetzt ausprobieren!

Wollen Sie wissen, wie Ihnen Jira Work Management für Ihr Team eine unersetzliche Hilfe sein kann? Oder sind Sie einfach nur neugierig auf das neue Produkt von Atlassian? Dann sprechen Sie jetzt mit unseren Atlassian-Experten. Wir vereinbaren eine kostenlose und unverbindliche Demo-Session und zeigen Ihnen, wie Sie noch einfacher mit Ihrem Team zusammenarbeiten können. Oder mit den Worten von Atlassian: Supercharge your whole organization with the power of Jira and Jira Work Management!


Titelbild: freddie marriage on Unsplash